L-Tryptophan

L-tryptophan

Beschreibung:

L-Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure. Das bedeutet, dass sie in ausreichender Menge über das Futter aufgenommen werden muss, um den Bedarf des Körpers zu decken, weil sie vom Organismus des Pferdes nicht synthetisiert wird. L-Tryptophan wird bei der Verdauung durch Hydrolyse (Spaltung) von Proteinen durch Enzyme der Bauchspeicheldrüse gewonnen.

Funktion:

Neben seiner Funktion als Baustein für Körperproteine spielt Tryptophan wichtige biologische Rollen, die meist mit am Tryptophanabbau beteiligten Stoffwechselwegen in Zusammenhang stehen. Tryptophan ist der Vorläufer für die Synthese von Serotonin, einem wichtigen Neurotransmitter im Zusammenhang mit Stimmungen, Stressreaktionen, Schlaf und der Steuerung des Appetits. Tryptophan wird auch für die Produktion von Niacin (Vitamin B3) benötigt. Tryptophanarme Rationen senken die Futteraufnahme. Der Zusammenhang zwischen Tryptophan und Serotonin wird üblicherweise als der Mechanismus angesehen, der für die appetitsenkende Wirkung einer tryptophanarmen Ration verantwortlich ist. L-Tryptophan ist auch an anderen Mechanismen, wie beispielsweise der Modulation der Insulinempfindlichkeit und der Ghrelin-Sekretion, beteiligt.

Quelle:

Für Pferde kommt L-Tryptophan in bestimmten Pflanzenproteinen vor. Sojamehl ist eine gute Quelle.

Bedarf:

Für Pferde nicht bestimmt. Pferde nehmen normalerweise ausreichend L-Tryptophan über das Futter auf.

Mangel:

Die Auswirkungen eines Mangels an essentiellen Aminosäuren sind meist unspezifisch, und viele Symptome unterscheiden sich nicht von einer partiellen oder kompletten Kalorieneinschränkung. Im Allgemeinen zeigt das Pferd Wachstumsstörungen, schlechte Haar- und Hufqualität, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit. Bei laktierenden Stuten ist die Milchproduktion verringert. Tryptophanmangel soll zur Reizbarkeit des Pferdes beitragen.

Überversorgung:

Bei einer ausgewogenen Ernährung kann es keine Überversorgung geben. Bei zu hoher Eiweißaufnahme kommt es nicht nur zum L-Tryptophan-Überschuss, sondern zu einem allgemeinen Eiweißüberschuss, der zu Leistungsabfall, Ammoniakausscheidung und erhöhter Wasseraufnahme führt. Insbesondere kann eine übermäßige Tryptophansupplementierung die Ausdauerkapazität senken, sodass schnell Ermüdung eintritt, und wenn es oral in zu großen Mengen verabreicht wird, kann es aufgrund eines toxischen Metaboliten im hinteren Darmabschnitt eine akute hämolytische Anämie verursachen.

Wann können Probleme auftreten?

Bei einer gut ausgewogenen Futterration ist es unwahrscheinlich, dass Probleme auftreten.

PRODUCTS WITH THIS INGREDIENT

FÜR MEHR RUHE UND AUSGEGLICHENHEIT - EQUISTRO...