UCII® (Nicht denaturiertes Typ-II-Kollagen)

Es gibt mehrere Arten von Collagen. Typ I, Typ II und Typ III. Typ II Kollagen wird überwiegend im Gelenkknorpel gefunden und wird in Nahrungsergänzungsmitteln als Kollagen-II (denaturiertes oder hydrolysiertes Kollagen-Typ-II-Protein) oder als ungebildeter Kollagen Typ II (auch als nativ bekannt) verkauft.

Beschreibung:

Es gibt verschiedene Arten von Kollagen. Die meisten werden als Typ I, Typ II oder Typ III bezeichnet. Typ-II-Kollagen kommt hauptsächlich im Gelenkknorpel vor und wird in Ergänzungsfuttermitteln als Kollagen-II (denaturiertes oder hydrolysiertes Kollagen-Typ-II-Protein) oder als nicht denaturiertes (oder natives) Typ-II-Kollagen verkauft. Typ-II-Kollagen wird oral verabreicht, um die klinischen Anzeichen einer Osteoarthritis zu reduzieren. Das meiste Hühnerkollagen vom Typ II in Futtermittelergänzungen ist denaturiert oder hydrolysiert, was bedeutet, dass zu seiner Herstellung große Hitze und/oder Chemikalien verwendet wurden. Diese Verfahren ändern grundlegend die Molekülstruktur des Proteins, sodass das Kollagen als Immunmodulator unwirksam wird. Nicht denaturiertes (natives) Typ-II-Kollagen wird mit geringer Hitze oder ohne Hitze hergestellt, und es gibt nur weniger Verarbeitungsschritte - nur so viele, wie nötig sind, um es zu konzentrieren und löslich zu machen. Das patentierte Herstellungsverfahren für UC·II® (nicht denaturiertes Typ-II-Kollagen) sorgt dafür, dass das Kollagen in seiner natürlichsten Form, der Triple-Helix, erhalten wird und biologisch aktiv bleibt, sodass es seine gewünschte immunmodulierende Fähigkeit nicht verliert. Dies erklärt, warum für ein Pferd von 500 kg nur 320 mg/Tag notwendig sind.

Eigenschaften:

Die Auswirkungen von UC II® auf die Gelenkgesundheit wurden in klinischen Studien an Pferden nachgewiesen, in denen es im Vergleich zum „Industriestandard“, d. h. Glucosamin und Chondroitinsulfat (GAGs), getestet wurde. UC II® enthält wie die intakte Triple-Helix spezifische strukturelle Regionen, die so genannten Epitope, die eine privilegierte, natürliche Wechselwirkung mit dem Verdauungstrakt und dem eng damit verbundenen Immunsystem ermöglichen. Dieser Mechanismus wird „orale Tolerisierung“ oder „selektive Immunsuppression“ genannt und besteht darin, ein Antigen (UC II®) zu verabreichen, um die Antwort des Immunsystems zu verändern: Es kehrt die schädigenden Wirkungen des Immunsystems in den Gelenken um, die für die Osteoarthritis (Zerstörung des Knorpels, Schmerzen, Entzündung) verantwortlich sind.

Mögliche Anwendungen:

UC II® wird für Sportpferde empfohlen, deren Gelenke stark beansprucht werden. Es kann aber auch eine wichtige Rolle spielen, wenn es jungen, aktiven Sportpferden gegeben wird, um eine permanente Gelenkgesundheit sicherzustellen. Wenn es einem Sportpferd früh in seiner sportlichen Laufbahn verabreicht wird, wenn die Gelenke noch gesund sind, kann der Einsatz von konventionellen Arzneimitteln, die negative Nebenwirkungen haben können, möglicherweise reduziert oder vermieden werden.