Kundenreferenz

Eddy bekommt jetzt seit ca. 6 Jahren Kerabol, ich habe es damals von einer Freundin empfohlen bekommen die im Leistungssport unterwegs ist.

Als ich Eddy frisch bekommen habe, hatte er sehr schlechte Hufe und brauchte Eisen, zudem hatte er eine extrem hohe Talgproduktion und ganz viele Fliegen an seinem Körper (man kann es sich wirklich nicht vorstellen, aber teilweise bis zu 30 Fliegen die an seinem Bauch gesessen sind).

Damals habe ich Kerabol täglich gegeben und habe schnell eine Besserung der ,,Fliegenbesetzung’’ gesehen. Nach ca. Einem Monat konnte ich schon die Fliegendecke weglassen und nach ca 2 Monaten waren die Fliegen nur noch sehr wenig vertreten.

Und nach einem halben Jahr, brauchte Eddy keine Eisen mehr, da seine Hufe nicht mehr bröckelig und porös waren. Seitdem läuft er ohne Eisen und auch heute sind die Hufe super!

Ich gebe Kerabol mittlerweile nur noch 2-3 Mal die Woche und ich habe das Gefühl, dass dies auch vollkommen ausreicht. Je nach Beanspruchung zum Beispiel in den Wintermonaten etwas mehr. Auch wenn Eddy ein Freizeitpferd ist und natürlich nicht die die hohe Beanspruchung wie ein Sportpferd hat, ist mir eine gute Versorgung mit Mineralien wichtig und ich kann Kerabol wirklich jedem empfehlen. (Auch wenn es zum Beispiel nur als Unterstützung zum Fellwechsel ist).

Kathrin & Eddy

Ich heiße Laura, studiere im 7. Semester Tiermedizin an der Vetmed Uni in Wien. Ich füttere meiner 8-jährigen Quarter-Araber-Stute LEGAPHYTON von EQUISTRO, weil sie seit fast 7 Jahren immer wieder erhöhte Leberwerte hat, die bisher noch in keinem Blutbild normal waren (LDH ist erhöht, GGT erhöht, ALT erhöht). Es schmeckt Ruby sehr gut; sie begrüßt mich schon immer, wenn ich mit der Dose auf sie zukomme, was selbst für sie als nicht mäkeliges Pferd eher ungewöhnlich ist. Ich muss LEGAPHYTON gar nicht erst unters Futter mischen, da es ihr auch pur sehr gut schmeckt.

Laura & Ruby

Vor 16 Monaten hat sich mein Pferd eine Ausfaserung des Fesselträgerursprungs mit Knochenschädigung am Ansatz zugezogen, leider wurde dies in der ersten Klinik nicht richtig erkannt, weshalb zu schnell antrainiert wurde und sich schon nach 2 1/2 Monaten wieder eine Lahmheit zeigte. Im Februar diesen Jahres fuhren wir in eine andere Klinik und ließen mein Pferd erneut behandeln. Nach 6 Monaten Schritt, durften wir im Juli wieder langsam anfangen. Aktuell sind wir bei 15 Minuten Trab und zwei runden Galopp.

Bei unserem letzten Kontrolltermin in der Klinik hat uns die behandelnde Ärztin geraten, etwas zum Muskelaufbau zu füttern. Ich habe viel im Internet recherchiert und wollte definitiv kein Produkt, was mehr Power gibt. Schließlich bin ich dann auf das Excell E gestoßen. Es klang für mich nicht unbedingt nach einem Produkt, was den Muskelaufbau fördert, allerdings aber eine gute Versorgung der Muskulatur gewährleistet.

Mein Pferd bekommt Excell E jetzt seit knapp 3 Wochen, erst war ich skeptisch ob man wirklich einen Unterschied merken wird aber ich bin von Tag 1 an begeistert! Die ersten Tage dachte ich noch, dass die Losgelassenheit Zufall ist aber in den letzten 3 Wochen gab es keinen Tag an dem mein Pferd nicht gut ging. Er ist so locker wie nie und sein Bewegungsablauf hat sich von Tag zu Tag verbessert. Ob wir je wieder zurück in den Turniersport auf S-Niveau können ist fraglich aber die letzten Wochen waren definitiv eine Steigerung um 1000% und Excell E wird definitiv ein treuer Begleiter bleiben.

Vielen Dank für solch ein tolles Produkt!

Maike Blischke & San Ciro

Maike Blischke & San Ciro

Wir benutzen seit einigen Jahren das Equistro Mega Base. Mein Hafi-Senior (26) ist sehr wählerisch, was das Futter an geht und sortiert alles aus, was er nicht mag. Wir haben diverse Mineralfutter durch, Pellets, Pulver, Flüssig, etc. Wenn’s nicht schmeckt, wird alles stehen gelassen. Das Mega Base frisst er super und es ist alles drinnen, was man an Nährstoffen braucht.

Jenni N.

Seit über 15 Jahren nutzen wir, das Tragtierzentrum Hochfilzen, das Ergänzungsfuttermittel EQUISTRO Kerabol Biotin für unsere rund 60 Haflinger. Die Hufe der Pferde werden durch die oft tagelangen Einsätze in schwierigem Gelände (Wald, Gebirge, Schnee, ..) sehr strapaziert. Die Tiere leisten Erstaunliches mit über 100kg Last auf Ihrem Rücken und 50km Wegstrecke pro Tag und das bei Steigungen bis zu 40 Prozent. In der Vergangenheit waren oft gespaltene, brüchige Hufe die Folge. Seit dem Einsatz von EQUISTRO Kerabol Biotin sind die Hufe dauerhaft gestärkt und unempfindlicher – kein unwesentlicher Grund, warum unsere Tiere bis zu 24 Jahre lang im Einsatz sind.

Heinrich Payr

Vor einiger Zeit habe ich die Elektrolyte von Equistro sowohl für mein 9jähriges Dressurpony Giacomo als auch für meine Zuchtstute Anabella entdeckt. Der Salzleckstein alleine ersetzt nicht alle Mineralstoffe, die durch Schwitzen verloren gehen und mittlerweile ist auch bekannt, dass der Einsatz von Elektrolyten die Muskelglykogenbildung unterstützt und damit die Leistungsfähigkeit und Regeneration nach Anstrengung deutlich verbessert.

Durch die unterschiedlichen Darreichungsformen habe ich in jeder Situation das passende Produkt. Im Sommer lasse ich täglich 1 Messlöffel (40 g) Elektrolyt 7 Pulver zur Krippenration dazu füttern. An besonders heißen Tagen, wenn die Pferde sichtbar schwitzen oder nach anstrengendem Training gebe ich noch eine Dosis Elytaan zusätzlich. Im restlichen Jahr setze ich Elytaan nach Bedarf ein. Elytaan kann sowohl über das Krippenfutter, Trinkwasser als auch per Maulspritze gegeben werden. Giacomo bekommt seine Dosis immer per Spritze, da er nur wenig Krippenfutter bekommt. Anabella hingegen bekommt ihre Dosis immer übers Futter, da sie sich ungern etwas ins Maul eingeben lässt, beide Varianten funktionieren sehr gut.

Auf Turnieren begleitet uns seit einiger Zeit der Energy  - Booster, er ist klein und handlich und die Akzeptanz ist genau wie bei Pulver und Saft sehr gut.  Je nach Tagesablauf gebe ich ½ Booster 2 – 4 h vor dem 1. Start und stelle sicher, dass ausreichend Trinkwasser zur Verfügung steht. Die andere Hälfte gibt es - je nachdem wie anstrengend die Prüfung und das Abreiten war  - noch mal vor dem 2. Start oder zu Hause. Giacomo ist sehr leicht aus der Ruhe zu bringen und war früher in überfüllten Abreitehallen kaum konzentriert zu arbeiten, diese Unruhe hat sich dann ins Viereck übertragen. Durch den Magnesiumgehalt im Energy – Booster habe ich den Eindruck, dass er mit kurzfristig verfügbarer Energie versorgt wird ohne dabei hektisch und unkonzentriert zu werden, er lässt sich deutlich weniger von der Umwelt ablenken.

Die Elektrolytprodukte von Equistro sind aus unserem Fütterungsplan nicht mehr wegzudenken.

Dr. Annette Feische